Blog

Wohltemperiertes Blut

Für MEON-Geschäftsführer Horst Rüther bietet der Standort am ZWT optimale Bedingungen für die Forschung und Entwicklung.

Warme Flüssigkeiten verhalten sich anders als kalte. Für medizinische Messungen ist es daher umso wichtiger, dass die Temperatur stimmt. Der ZWT-Mieter MEON Medical Solutions hat nun ein weltweit einzigartiges Blutgas-Tonometer entwickelt, das erstmals eine Temperaturskalierung zwischen 22,0° und 42,0° C ermöglicht, worüber unlängst auch die Steirische Wirtschaft berichtet hat.

Im Bereich der Life Sciences wird mittlerweile in aller Welt auf Know How aus der Steiermark zurückgegriffen. Das liegt neben der hohen Expertise auch daran, dass hierzulande Medizintechnik-Produkte hergestellt werden, die weltweit einzigartig sind. Bei den Blutgas-Tonometern, die das Unternehmen MEON Medical Solutions produziert, ist das der Fall – in Kürze kommt eine weitere Neuerung dazu.

Die Steirische Wirtschaft hat in ihrer Ausgabe vom 15. September 2017 darüber berichtet.

Weltweit einzigartig
Der ZWT-Mieter hat in den letzten Monaten das Tonometer 8000 Flex entwickelt, das Blut bei unterschiedlichen Temperaturen mit Gasen äquilibrieren kann. Derzeit sind nur Tonometer am Markt, die bei 37,0° C (+/- ein Zehntel) arbeiten, wodurch keine Kennlinien bei unterschiedlichen Temperaturen ermittelt werden können. Das neue MEON-Tonometer ist zwischen 22,0° und 42,0° C justierbar.

Markteinführung 2017
Warum das so wichtig ist, erläutert Geschäftsführer Horst Rüther: „Bei einigen Operationen, beispielsweise am Herzen, ist der Patient gekühlt. Das Blut wird dann bei einer von der normalen Körpertemperatur abweichenden niedrigeren Temperatur, typisch zwischen 22° und 32° C, abgenommen, was zu großen Messfehlern führen kann. Da die Blutgasanalyse immer bei 37,0° C erfolgt, bedarf es einer experimentell ermittelten und gerätespezifischen Korrektur seitens des Herstellers. Das neue TM 8000 flex bietet jetzt erstmals den Herstellern von Blutgas-Analysengeräten die Möglichkeit, derartige Kennlinien zu ermitteln. Die Markteinführung des Gerätes ist noch für 2017 geplant.“

Starkes Wachstum
MEON Medical Solutions beschäftigt rund 30 Mitarbeiter – seit dem Einzug ins ZWT hat sich der Mitarbeiterstand fast verdoppelt. Auch die Arbeits- und Produktionsfläche hat sich von 500 auf 750 m2 deutlich erhöht.

90 Prozent Export
Johann Pucher, Leiter des Vertriebsteams: „Der Großteil unserer Kunden sind Hersteller von Blutgas-Multianalysatoren, die unsere Tonometer für die Entwicklung bzw. Qualitätssicherung benötigen. Viele der Kunden kommen aus den USA, dem Fernen Osten, einige aus Deutschland.“ Der Exportanteil von MEON Medical Solutions liegt bei 90 Prozent.

Neue Angebote für Glukosemessung
Neu im Angebot hat MEON Medical Solutions auch BST-Geräte (MEON hat dafür die Vertriebsrechte in Österreich). Es handelt sich dabei um robuste Analysatoren für Glukose- und Laktatmessung im Point-of-Care- und im Laborbereich.

Vernetzung mit der Klinik
MEON Medical Solutions kooperiert mit medizinischen Universitätskliniken im In- und Ausland sowie in der Technologieentwicklung mit universitären Einrichtungen. Der Standort im ZWT in Graz ist hierfür optimal, sagt Rüther: „Wir brauchen die Vernetzung zur Medizinischen Universität Graz und zur Klinik. Unsere Mitarbeiter sind wöchentlich im LKH-Universitätsklinikum Graz und im ZMF, weil das für unsere weiteren Forschungs- und Entwicklungsprojekte eine wesentliche Grundlage ist.“ Eine nächste klinische Studie mit der Medizinischen Universität Graz ist ab Mitte 2018 geplant.


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen