Neuigkeiten

Notube als Telemedizin-Vorreiter

Die Potenziale von Videokonferenzen haben sich in den letzten Wochen in vielen Bereichen gezeigt – auch über das Homeoffice hinaus. Notube, ehemaliger Mieter im ZWT, setzt bereits seit Jahren auf digitale Kommunikationsformen und Telemedizin zur Behandlung von frühkindlichen Essstörungen in aller Welt.

„Obwohl Telemedizin in Österreich bislang wenig verbreitet war, setzen wir seit 2009 darauf. Wir betreuen Kleinkinder mit Essstörungen und ihre Familien in aller Welt, das wäre ohne Telemedizin nicht möglich“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Kratky.

Cross Cluster Summit

Die sozialen, ökonomischen und kulturellen Strukturen verändern sich rasant. Was jetzt zählt, ist gebündeltes Know-how für die positive Entwicklung der Wirtschaft. Zu finden ist dieses Know-how im gemeinsamen Programm der Cluster- und Netzwerkgesellschaften – ein Crossover der Kompetenzen, mit den Bereichen Industrie, Forschung, Entwicklung, Bildung, Kreativität und Internationalisierung als Impulsgeber und treibende Kräfte des Wandels.

Der CROSS CLUSTER SUMMIT widmet sich den Themen, die im Moment den wirtschaftlichen und sozialen Diskurs dominieren.

„Nachwuchs“ für das ZWT

11,6 Millionen Euro werden in das ZWT II investiert – 5,8 Mio. Euro davon seitens des Landes Steiermark und der Europäischen Union (EFRE-Mittel). Die finale Förderzusage ist mittlerweile erfolgt, berichtete man bei einem Presse-Hintergrundgespräch am 25. Mai 2020.

Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschafts- und Forschungslandesrätin), Hellmut Samonigg (Rektor der Med Uni Graz) und Siegfried Nagl (Bürgermeister der Stadt Graz) gaben den Medienver-tretern Einblick in die erfolgreiche Entwicklung des ZWT, das mit 18 Mietern zu nahezu 100 Prozent ausgelastet ist.

Hilfsfonds für Start-ups

Sonderrichtlinie zum Covid-19 Start-up Hilfsfonds: Bedingt rückzahlbarer Zuschuss zu privaten Investments für innovative Start-ups.
Am 8. Mai 2020 wurde die Sonderrichtlinie zum Covid-19 Start-up Hilfsfonds veröffentlicht. Im Rahmen dieses Hilfsfonds erhalten innovative Start-ups einen bedingt rückzahlbaren Zuschuss zu privaten Investments.

Intelligente Netzwerke sind wichtiger denn je

In Krisenzeiten muss es schnell gehen – auch in der Forschung. Wenn man dabei auf etablierte Netzwerke wie die Europäische Forschungsinfrastruktur BBMRI-ERIC zurückgreifen kann, ist das ein immenser Vorteil, bestätigt Kurt Zatloukal, Leiter des ZWT-Mieters BBMRI.at, im Interview. Auch über COVID-19 hinaus ist sein Team auf Hochtouren im Einsatz, gilt es doch, den nächsten Schritt für das weltweit einzigartige Digitalisierungsprojekt vorzubereiten, bei dem Daten für die Künstliche Intelligenz generiert werden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen