Blog

Erstes „breathe-ilo-Baby“ wurde geboren

Mutter Pia mit dem ersten „breathe-ilo-Baby“ (Foto: Carbomed).

„Mit breathe ilo hat es endlich geklappt“, freut sich Pia, Mutter des ersten „breathe-ilo-Babys“. Auch darüber hinaus hat das Start-up Erfolge zu verbuchen: Der Run auf die Fruchtbarkeits-Tracker nach einem TV-Auftritt in Deutschland war groß. Auch das Accelerator-Programm, das der ZWT-Mieter in Deutschland gestartet hat, läuft wie geplant weiter – in der aktuellen Situation wurde auf Online-Betrieb umgestellt.

„Wir haben länger auf unser Wunschkind warten müssen und dabei einige Methoden zur Bestimmung der fruchtbaren Tage ausprobiert“, erzählt Pia, die das erste „breathe-ilo-Baby“ bekommen hat: „Mit breathe ilo hat es dann endlich sehr schnell geklappt. Wir sind überglücklich, dass sich unser größter Wunsch erfüllt hat und werden breathe ilo für ein Geschwisterchen natürlich wieder nutzen”, berichtet die 31-jährige begeistert.

Produktion läuft auf Hochtouren
Die Nachfrage nach dem Fruchtbarkeits-Tracker ist groß. In nur 24 Stunden war breathe ilo ausverkauft, nachdem das Start-up vor einigen Wochen in der deutschen Fernsehshow „Das Ding des Jahres“ aufgetreten ist. „Wir freuen uns sehr, dass der Marktstart in Deutschland so erfolgreich verlaufen ist. Wir bekommen durchwegs positives Feedback und wollen unsere Kundinnen nicht länger warten lassen. Die neue Produktion läuft deshalb auf Hochtouren. Wir lassen den bisher größten Slot an breathe ilo-Geräten produzieren“, so Lisa Krapinger, die das Marketing & Sales leitet.

Accelerator-Programm läuft über Online-Meetings
Im Zuge des Markteintritts in Deutschland hat es breathe ilo auch in das renommierte Accelerator Programm des weltweit führenden Konzerns im Bereich Fertility Treatment, der Merck Group, geschafft. Hier laufen über ein Jahr lang Gespräche & Programme mit den Key Playern im Fertility Bereich – aktuell über Online-Meetings.

Hilfe bei Kinderwunsch
breathe ilo ist eine echte Herzensangelegenheit. Die Gründer und Entwickler sind der Gynäkologe und Endokrinologe Ludwig Wildt und Medizintechniker Horst Rüther. Rüthers Sohn Bastian Rüther ist Geschäftsführer der Carbomed Medical Solutions GmbH. Seine Eltern haben 5 Jahre lang versucht, ihn, ihr Wunschkind, zu bekommen. „Meine Motivation ist es, anderen Paaren zu helfen, ihren sehnsüchtigen Kinderwunsch leichter zu erfüllen als es bei meinen Eltern war”, erklärt Bastian Rüther.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen