Blog

Grazer „Ess-Trainer“ sind weltweit gefragt!

NoTube bietet unter anderem Spiele-Essen an, die einen zwanglosen Umgang mit Nahrungsmitteln ermöglichen (Credit: Wutsch).

NoTube ist dem ZWT Anfang 2016 „entwachsen“ und die erfolgreiche Entwicklung des Experten für frühkindliche Essstörungen geht weiter: Man plant ein selbstständiges Ambulatorium und mit den Spiele-Essen ist man in aller Welt vertreten.

Paris, Oklahoma City, Berlin – das NoTube-Team ist in den letzten Jahren weit gereist, um mit den Spiele-Essen seine Programme in aller Welt verfügbar und bekannter zu machen. Für den ehemaligen ZWT-Mieter, der seit Anfang 2018 die Esslern-Ambulanz in der Lenaugasse in Graz betreibt, läuft es sehr gut. Wolfgang Kratky von NoTube: „Ursprünglich gab es unsere spezielle Form der Therapie für Kleinkinder mit Ernährungssonden und Essverhaltensstörungen nur in Graz. NoTube hat dann ein wissenschaftlich evaluiertes, telemedizinisches Modell entwickelt, um Familien auch aus der Entfernung betreuen zu können. Das Ganze hat sich dann sukzessive weiterentwickelt, die eine Familie kennt dort jemanden, die andere da … Eine unserer Mitarbeiterinnen kommt aus Frankreich und auch mit deutschen Kliniken kooperieren wir schon länger. Über Kontakte haben wir dann in Frankreich und Deutschland begonnen, 12-tägige Intensivkurse zu organisieren. Inzwischen bieten wir diese so genannten Esslern-Schulen am Standort Lenaugasse zehn Mal pro Jahr an. Und sogar in den USA sind wir mittlerweile auch über eine Mitarbeiterin, die dort lebt, vertreten.”

Zwangloser Umgang mit Essen
Die Spiele-Essen als Teil der Therapie ermöglichen Kindern mit Fütter- und Essproblemen einen zwanglosen Umgang mit Nahrungsmitteln. Die Kleinkinder krabbeln einfach herum und bekommen das Essen nicht aufgedrängt, wie sie es sonst gewöhnt sind. Dazu Kratky: „Außerhalb der Kurse organisieren wir ebenfalls Spiele-Essen im In- und Ausland. Mit diesen wollen wir unsere Programme in aller Welt bekannt machen und bieten den Familien Gelegenheit, unsere Arbeitsweise kennen zu lernen und dann zu beurteilen, ob unser Programm etwas für sie ist.“

NoTube besetzt Nische
Speziell für Familien aus Graz und der Steiermark betreibt man seit etwas mehr als einem Jahr die Esslern-Ambulanz. „Die Entscheidung, neben unseren telemedizinischen Programmen auch ein stationäres Angebot für Patienten zu bieten, war auch der Grund, warum wir aus dem ZWT ausgezogen sind. Der Standort in unmittelbarer Nähe des LKH-Univ. Klinikums war ideal, um uns zu entwickeln aber zu klein für die Ambulanz, in der wir Säuglinge und Kleinkinder mit auffälligem Essverhalten betreuen.“ NoTube besetzt mit der Esslern-Ambulanz eine Nische, „eine derartige- auf Kleinkinder und Kinder spezialisierte Einrichtung gibt es im näheren Umfeld nicht. Wir haben von Kinderätzten, denen wir unser Programm laufend vorstellen, durchwegs positives Feedback bekommen.“

Selbstständiges Ambulatorium
Das NoTube-Team besteht mittlerweile aus rund 10 Personen und plant, künftig als selbstständiges Ambulatorium aufzutreten. „Als Ambulatorium sind wir dann eine Krankenanstalt mit Rechtsstatus und können auch Verträge mit Kassen abschließen, was für die Patienten natürlich angenehmer ist.“

Im Juni 2019 feiert NoTube das 10-jährige Bestehen, bis dahin hofft man, den Ambulatorium-Status erreicht zu haben.

www.notube.com

Ess-Trainer-Notube

Für das Team von NoTube hat sich seit dem Auszug aus dem ZWT im Jahr 2016 einiges getan (Credit: Wutsch).


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen