Blog

2. ZWT Community Meeting

Einblick in exklusive Service-Angebote und Austausch mit (potenziellen) Partnern: Das ZWT organisierte das zweite Community Meeting für die Mieter, diesmal im Zentrum für Medizinische Grundlagenforschung (ZMF). Auch der Science Park und die OE für Forschungsmanagement erläuterten ihre Leistungen.

Zum zweiten Mal luden die ZWT-Geschäftsführer Anke Dettelbacher und Thomas Mrak die Mieter am 20. November 2014 zum ZWT Community Meeting. „Diese Veranstaltung ist eine wesentliche Maßnahme, mit der wir den Know how-Transfer zwischen unseren Mietern und der Wissenschaft fördern“, so die Veranstalter.

Treffpunkt war diesmal das Zentrum für Medizinische Grundlagenforschung (ZMF). „Für mich ist es ein gutes Zeichen, dass die Begriffe ZWT und ZMF in den letzten Wochen von zahlreichen Personen verwechselt wurden. Daran sieht man, dass bereits ein intensiver Austausch stattfindet“, so ZMF-Leiter Christian Gülly bei der Netzwerkveranstaltung. Die Forschungsinfrastruktur am ZMF steht neben den Forschern der Medizinischen Universität auch den ZWT-Mietern zur Verfügung. Gülly gab mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Einblick in den rund 4.000 Quadratmeter großen Forschungsbereich, in dem derzeit rund 80 klinische Grundlagenforschungsprojekte durchgeführt werden. Auch eine Führung durch das Gebäude war Teil des Programms.

Österreichs größtes Life Science Technology Network
Zu den 6 Core Facilities des ZMF zählen unter anderen Molekularbiologie, Massenspektrometrie und Mikroskopie, außerdem werden an der ZMF Academy Weiterbildungen im Bereich Statistik, Software und Mathematik angeboten. Ein neues Service des ZMF ist das Core Facility Net, Österreichs größtes Life Science Technology Network. Das Tool ermöglicht eine effiziente und einfache Suche, u.a. nach Forschungsmethoden, Geräten, Experten, Services etc., und einen Austausch in Diskussionsforen.

Unterstützung durch den Science Park
Ebenfalls Teil des zweiten ZWT Community Meetings war eine Vorstellung des Science Parks von Emmerich Wutschek und Bernhard Weber. Der Science Park unterstützt die Mieter des Life Science Inkubators im ZWT unter anderem bei Businessplänen, Finanzierung und Förderung sowie Kontakte zu potenziellen Kunden und Partnern.

Förderansuchen und Forschungsdokumentation
Die Organisationseinheit (OE) für Forschungsmanagement der Medizinischen Universität Graz präsentierte Carolin Auer. Service-Leistungen sind hier unter anderem Unterstützung bei Förderansuchen für Drittmittelprojekte, bei Kalkulationen sowie bei Forschungsdokumentation und -evaluierung.

„Meet and Greet“
Am Ende des Vernetzungstreffens blieb noch ausreichend Zeit für persönliche Gespräche mit den Vertretern von ZMF, Science Park und OE für Forschungsmanagement – und natürlich auch mit den „Mitbewohnern“.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen