Carbomed Medical Solutions

Carbomed-Logo
Carbomed Medical Solutions GmbH
Das Start-up Carbomed hat 2013 damit begonnen, einen „Fruchtbarkeitstracker“ für Frauen zu entwickeln. Getestet wird dabei das im Atem enthaltene CO2 – die Nutzerin atmet dazu für eine Minute lang in das Gerät namens Breathe ILO. Mehr als 2 Millionen Euro wurden in die Entwicklung investiert, 2018 ging man mit Breathe ILO an die Öffentlichkeit. Nach einem Crowdfunding und einem überaus erfolgreichen Auftritt bei der Puls 4 Start-up-Show „2 Minuten 2 Millionen“ startete Anfang 2019 die Produktion. Dazu kooperiert man mit einem Kärntner Unternehmen. Für die Zukunft plant das Start-up eine internationale Vermarktung, die Patente für Europa und die USA sind bereits gesichert.
Teamfoto-Carbomed-c-Mareich
Sie wollen mehr über uns wissen? Kontaktieren Sie uns!

Geschäftsführerin: Evi Jesacher, evi.jesacher@carbomed-ms.com

Carbomed Medical Solutions GmbH | Neue Stiftingtalstraße 2/2. OG | 8010 Graz
Fax 0316 – 349 952 89 | www.carbomed-ms.com

Carbomed Medical Solutions ist „Export Newcomer of the Year“

Für seinen Fruchtbarkeitstracker breathe ilo wurde das im ZWT angesiedelte Start-up am 24. September 2019 beim Exporttag in der WKO Steiermark ausgezeichnet und war auch beim Staatspreis für Design erfolgreich.

breathe ilo ist das erste und einzige Gerät, das die fruchtbaren Tage der Frau über CO2 messen kann und hat auch die Jury der Fernsehshow „2 Minuten 2 Millionen“ überzeugt, von der man sich ein Millioneninvestment gesichert hat. Im DACH-Raum wurde der Fruchtbarkeitstracker bereits gelauncht.

Der steirische Life-Science-Boom

Das Wirtschaftsmagazin Spirit of Styria hat sich für die aktuelle Ausgabe steirische Innovationen angesehen, die den Weltmarkt erobern. Auch über die ZWT-Mieter wird dabei berichtet.

„Kaum eine steirische Einrichtung spiegelt die enge Vernetzung von medizinischer Forschung und industrieller Umsetzung so prägnant wider wie das ZWT …“, ist im Spirit of Styria zu lesen.

Eine Million Euro für Carbomed

Der ZWT-Mieter hat in der neuen Staffel von „2 Minuten 2 Millionen“ auf Puls 4 abgeräumt.

„Wir haben investiert in die Sicherung der Pensionssysteme der Österreicher”, scherzte Investor Hans-Peter Haselsteiner in der Start-up-Show, die am 5. Februar 2019 ausgestrahlt wurde. Gemeinsam mit den Investoren Leo Hillinger und Martin Rohla sagte er bereits in der Show selbst 500.000 Euro zu. Bei den Nachverhandlungen (die Show wurde bereits 2018 aufgezeichnet) haben die bestehenden Investoren die Summe noch verdoppelt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch das Nutzen dieser Website sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen